Napoleon Series Archive 2015

Die Belagerung Glückstadts 1813 bis 1814.
Das Kugeldenkmal im Stadtpark erinnert noch heute an die Belagerung 1813/1814.
http://www.shz.de/lokales/norddeutsche-rundschau/kapitulation-besiegelt-festungsende-id5525876.html

.
.

"Die Belagerung von 1813/14

Nach der Niederlage Napoleons in der Völkerschlacht bei Leipzig rückte die Nordarmee der Koalition unter dem schwedischen Kronprinzen Karl Johann nach Norden vor gegen Dänemark. Am 15. Dezember 1813 wurde ein Waffenstillstand geschlossen, von dem die Festungen Glückstadt und Friedrichsort ausgenommen blieben.

Zur Verteidigung der Festung Glückstadt wären mindestens 5.000 Mann erforderlich gewesen. Die Besatzung bestand jedoch nur aus knapp 2.000 Mann, zu denen vor der Einschließung noch einige kleine Abteilungen mit insgesamt 600 Mann hinzustießen. Am 18. Dezember 1813 besetzte eine schwedische Brigade Krempe und richtete dort das Hauptquartier der Belagerungstruppen ein (insgesamt rund 10.000 Mann Landstreitkräfte und rund 1.200 Mann Seestreitkräfte). Während die Belagerer ihre schwere Artillerie in Stellung brachten gab es Vorfeldkämpfe: Scheinangriffe der Belagerer, Ausfälle der Festungsbeatzung. Am 26. Dezember begann der Artilleriekampf.

Am Neujahrsmorgen 1814 setzte erneut eine Beschießung durch die verstärkten Belagerungsbatterien und durch die britischen Kriegsschiffe ein. Besonders heftig wurde sie am 2. Januar 1814. Glückstadt wurde mit Bomben, Granaten, Brandkugeln und Raketen überzogen, und in der Nacht vom 3. und 4. Januar ging ein Bombenhagel über Glückstadt nieder, das alles Bisherige übertraf. Nach Verhandlungen wurde am 5. Januar 1814 die Kapitulationsurkunde unterschrieben.

In der Altstadt findet man viele alte Häuser, in deren Fassaden Kanonenkugeln als Andenken an die Tage der Beschießung eingemauert sind. In den Anlagen wurde Anfang 1900 auf Anregung von Prof. Dr. S. D. Detlefsen zur Erinnerung an die Belagerung 1813/14 das Kugeldenkmal errichtet." http://www.detlefsen-museum.de/pages/sammlung/ges_belagerung.htm

"Belagerung Glückstadts (1813/14) und Schleifung der Festung (1814-18)

Die Voraussetzung für die Umgestaltung der Wallanlagen war die Niederlage Napoleons im Jahre 1813. Im Dezember deselben Jahres wurde Glückstadt als letzte übriggebliebene Festung Dänemarks - der dänische König war ein Verbündeter Napoleons - durch die Schweden, Preußen und Engländer belagert. Nach heftigen Gefechten siegten am 5. Januar 1814 die verbündeten Truppen und besetzten die Stadt. Im Laufe dieses Jahres begann die Demolierung der Festungswerke, die bis 1818 andauerte. Die Bastionen wurden abgebrochen und die größten Teile der Gräben mit dem Erdmaterial der Wälle verfüllt (16) (Abb. 5). ... (16) Die Legende des Planes beschreibt genau die Erdbewegungen."
(Abb. 5): http://www.glueckstadt.de/media/custom/2279_398_1.PDF?1392642005

Of possible interest:

Tagebuch über die Belagerung Glückstadts von Mitte Dezember 1813 sowie über die Folgezeit bis zum Ende des Jahres 1815 (1994) by Johannes Nicolaus Rohde ; herausgegeben von Ernst-Adolf Meinert. Published 1994 by Augustin in Glückstadt. Includes bibliographical references (p. 179-180). 180 Seiten, Illustrationen, Kt., 24 cm.

Messages In This Thread

Die Belagerung Glückstadts 1813 bis 1814.
Brand-Racketen während der Belagerung Glückstadts.
Amherst Wright, ? - 1840.
Re: Die Belagerung Glückstadts 1813 bis 1814.
The Royal Navy at Gluckstadt.